Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Die Schattenbahnhöfe
Unsere Anlage besitzt mehrere Schattenbahnhöfe. Mehr Abstellmöglichkeiten bieten mehr Abwechslung im Betrieb. Ursprünglich hatte die Anlage einen Schattenbahnhof unterhalb des Dorfes Schönblick. Acht Gleise waren damals vorhanden. Diese nicht gerade üppige Kapazität wurde Anfang der 1990er Jahre beträchtlich erweitert, als der Bahnhof Zell einen eigenen, großen Schattenbahnhof mit 30 Abstellgleisen erhielt. Dieser Bahnhof wurde unter der Anlage an der ganzen Längsseite gebaut und mit zwei langen Auf- und Abfahrtsrampen angebunden.
3 Gleisharven mit jeweils 10 Abstell- und einem Durchfahrgleis boten schon um einiges mehr Platz, um den Betrieb abwechslungsreicher zu gestalten. Die Steuerung war anfangs auch nicht ohne. Die über 30 Gleise teilten sich eine einzige Blockplatine. Unfälle waren an der Tagesordnung. erst mit dem neuen PC gesteuerten System wurde das Problem behoben.
Zur Jahrtausendwende wurde uns aber langsam klar, dass die vorhandenen Abstellmöglichkeiten noch immer nicht ausreichten. Der alte kleine Schattenbahnhof war ein Quell aller möglichen Zwischenfälle, und war dringend erneuerungsbedürftig. Die Idee kam auf, unterhalb des Zeller Schattenbanhofs eine zweite Ebene einzubauen. Gesagt - getan! Eine abenteurlich steile Abfahrt führt seither in einen 10-gleisigen Schattenbahnhof, wobei in jedem Gleis 3 Züge Platz finden. Genauso wie in Zell ist auch hier die Möglichkeit vorhanden, den Schattenbahnhof zu umfahren, und bei Störungen nicht zu bedienen.
Die beiden Schattenbahnhöfe werden heute vollautomatisch digital gesteuert. Entsprechend der programmierten Zugfolge verlassen die Garnituren die Abstellgleise für ihre Fahrt über die Anlage. Ein manuelles Eingreifen ist jederzeit möglich.

Mit dem Umbau des Bahnhofs Altburg wurde eine kleine Abstellmöglichkeit für drei Garnituren der Nebenbahn geschaffen, ebenso soll die Straßenbahn einen eigenen kleinen Schattenbahnhof erhalten.
Der kleine Abtellbahnhof unterhalb Schönblick wurde mit dem Neubau aufgelassen. An seiner Stelle wurde ein Schattenbahnhof für die Schmalspur errichtet, der mittels Gleisdreieck an die Strecke angebunden ist.

Dieser Teil - wie die gesamte Schmalspurstrecke - wird noch analog betrieben.
Ein Schattenbahnhof befindet sich im Wirkungsbereich des Bahnhofes Altburg, ein weiterer beim Bahnhof Zell.

Der Schattenbahnhof beim Bahnhof Zell. Links zwei der drei Abstellgruppen zu je 10 Gleisen, rechts das Ausfahrgleis und die Rampe Richtung Zell.
Die untere Ebene: Dieser Teil gehört zum Bahnhof Altburg. Im Gegensatz zum oberen Schattenbahnhof stehen hier in einem der zehn Gleise jeweils drei Züge hintereinander.
Noch Mal die obere Ebene: Blick auf die dritte Abstellgruppe, das von hier aus gesehen hinterste Gleis dient als Putzgleis. Leider hat sich die Rad-Reinigungsanlage nicht wirklich bewährt.
Autor: Andreas KönigErstellt am: 11.10.2004Zuletzt bearbeitet: 01.09.2013