Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Die Nebenbahn
Die Strecke der Nebenbahn verbindet in einem Rundkurs die Bahnhöfe Zell und Altburg, wo jeweils Anschluß an die Hauptstrecke besteht. Dazwischen gibt es die Haltepunkte "Oberwinkl" und "Schönblick" sowie den Bahnhof Falkenstein. In Falkenstein zweigt über ein Gleisdreieck die sogenannte "Verbindungsbahn" Richtung Buchheide ab. Früher Pendelstrecke genannt, weil hier immer zwei Triebwagen im automatischen Pendelverkehr unterwegs waren. Nach einem kurzen Gastspiel als Lokalbahnstrecke, ist dieser Teil der Nebenbahn heute wieder verdieselt.
Seit dem Umbau des Bahnhofs Altburg verfügt die Nebenbahn über einen kleinen dreigleisigen Schattenbahnhof, "Unteraltburg", der auch als Umfahrungsmöglichkeit von Altburg dient.
Zell ist der betriebliche Mittelpunkt der Nebenbahn. Hier gibt es Anschluß an die Hauptstrecke und den Schattenbahnhof. Seit dem Bau der Umfahrung Zell im Jahr 2016 kann der Bahnhof auch entsprechend intensiver für den Betrieb der Nebenbahn genutzt werden.
Kurz vor dem Haltepunkt Oberwinkl überquert die V83 der Salzburger Lokalbahn den Bahnübergang. Hier hat natürlich die Bahn Vorfahrt gegenüber dem CarSystem.
Unterhalb der Festung Hohenwerfen liegt der gleichnamige Schmalspurbahnhof. Hier befindet sich auch das Gleisdreieck zur Strecke nach Buchheide.
Falkenstein wurde 2011 überarbeitet und präsentiert sich jetzt mit neuen Formsignalen und altösterreichischen Stellwerken.
Die 2043 hat Falkenstein verlassen und wird gleich den Haltepunkt Schönblick durchfahren. Die Mauerbaustelle hat über 30 Jahre auf dem Buckel!
Ausfahrt Altburg während der Umbauarbeiten: Das Gleis links der 1020 gehört zur Nebenbahn und führt in einem weiten Bogen in den Bahnhof Zell. Im Untergrund gibt es eine Abzweigung in den Schattenbahnhof "Unteraltburg" der Nebenbahn.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 16.01.2011Zuletzt bearbeitet: 04.12.2012