Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
In aller Kürze
Für die Statistik:
* Anlagengröße: ca. 85m2
* Gleislänge: ca. 1200m (Roco,Roco Line, Weinert Mein Gleis, Tillig, Peko)
* Zwei Schattenbahnhöfe für über 60 Zuggarnituren (25 sind immer auf der Anlage unterwegs)
* Ein Schmalspur-Schattenbahnhof für 15 Züge
* DC Car System
* Altstadt mit historischen Salzburger Gebäuden
* Winterlandschaft mit "Stille Nacht Kapelle" und "Coca Cola Christmas Truck"
* weit über 2000 Figuren
* 300 Weichen
* 100 Signale (Eigenbauten, Alpha Modell, Viessmann, Kroiss Modell)
* Unzählige Kilometer Kabel
* Digitale Steuerung mittels Train Controller und selbet entwickelter Hardware
* Betrieb nach dem Vorbild Österreichs der 1990er Jahre (mit "Ausreissern" nach oben und unten)

Weihnachten werden wir des öfteren gefragt - deshalb hier schon die Antwort:
Nein, die Anlage wird nicht abgebaut!
Die Streckenführungen:

Hauptstrecke: Schattenbahnhof München - Sigmundsherberg - Altburg - Schönblick - Schattenbahnhof Wien

Nebenbahn: Sigmundsherberg - Neumarkt - Altburg oder Unter Altburg - Sigmundsherberg oder Schattenbahnhof München

Schmalspur: Schattenbahnhof - Brand - Neumarkt LB - Sigmundsherberg - Schattenbahnhof

Straßenbahn: Karolinenbrücke - Hauptbahnhof Altburg - Kurt-Ludwig-Platz - Schattenbahnhof "Am Abgrund"
Kurz und bündig
Die zweigleisige, elektrifizierte Hauptstrecke ist ganz klassisch in der Form eines "Hundeknochens" angelegt, das heißt, die Strecke hat an jedem Ende einen Schattenbahnhof, von dem aus die Züge auf ihre Reise geschickt werden. Die Schattenbahnhöfe haben zusammen 22 Gleise, in denen hintereinander jeweils drei Züge abgestellt werden können. Die Streckenführung bietet aber auch die Möglichkeit, die Schattenbahnhöfe zu umfahren, bzw Züge kurz zu führen.
Die Nebenbahn ist in Sigmundsherberg und Altburg mit der Hauptstrecke verknüpft, und ist, anders als die Hauptstrecke, in Form eines Kreises gebaut.Erweiterungen in den letzten Jahren bieten die Möglichkeit, Züge in Unter Altburg zu wenden, oder Altburg zu umfahren. Die Nebenbahn ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte Strecke.
Die Schmalspurbahn besteht aus einem kleinen Kreis, der der Mariazellerbahn nachempfunden und elektrifiziert ist, und einem großen Kreis, der reinen Diesel- und Dampfbetrieb erlaubt. Beide Strecken sind mit dem Schattenbahnhof verbunden, der Platz für 15 Garnituren bietet. Im Bahnhof Neumarkt LB (=Lokalbahn) befindet sich der Betriebsmittelpunkt und die Verknüpfung mit der Nebenbahn.
Natürlich darf der Straßenverkehr nicht zu kurz kommen. Nach längerem Hin und Her haben wir uns entschieden, das DC Car System einzubauen, an dem zur Zeit fleißig gearbeitet wird. Fast alle Straßen sind für den Betrieb vorgesehen.

Unsere Anlage hat kein konkretes Vorbild. Es wurden bei der Planung viele typische Merkmale österreichischer Eisenbahnen berücksichtigt, auch bei der Landschaftsgestaltung orientieren wir uns an der Umgebung Salzburgs, die Anlage stellt aber eine reine Phantasielandschaft dar.

Der Fahrzeugeinsatz liegt schwerpunktmäßig in den 1990er Jahren (Epoche 4-5), als die Eisenbahn noch eine richtige Typenvielfalt bot, und alt und neu vilerorts noch nebeneinander anzutreffen war. Das schließt aber nicht aus, dass es auch einige Ausreisser in die Epoche 3 sowie in die Epoche 6 geben darf.

Was die Zukunft an Veränderungen noch bringen wird, wird man sehen. Ideen und erste Pläne geistern ständig herum, getreu dem Motto "Eine Modellbahn wird nie fertig".
Erstellt am: 30.03.2020Zuletzt bearbeitet: 31.03.2020