Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Neue Lage: 13 Tage...
Anders als geplant war Anfang Dezember doch noch nicht alles fertig. Der neue Schmalspurbahnhof ist fast komplett, sämtliche Weichen und Blöcke sind angeschlossen, die ersten Probefahrten absolviert. Dabei zeigte sich, daß die neuen Tillig-Weichen nicht ganz unkompliziert anzuschließen waren und gerade die Herzstückpolarisierung einen erheblichen Aufwand darstellte. Einzig optisch sind die Weichen überzeugender als die von Roco.
Das Car-System bereitete uns weiterhin Kopfzerbrechen. Die für die neue Steuerung notwendige Vermessung der Straßen und der Einbau der Reed-Kontakte und Stopstellen verzögerte sich leider immer mehr, so daß mit einem kompletten Betrieb heuer wahrscheinlich nicht mehr zu rechnen ist.
Viel Zeit hat uns auch der Umbau des Stiegenhauses gekostet, das sich mittlerweile in seiner ganzen Pracht zeigt. Unser Shop wurde erheblich erweitert, und auch die Vitrinen der Aussteller füllen sich langsam.
Die Tunnelpartie am Ende des Bahnhofes Zell wurde heuer komplett erneuert. Neben den neugestalteten Tunneleinfahrten von und zum Schattenbahnhof und zur Nebenbahn, entstand als Mittelpunkt der Autostrecke der große Kreisverkehr. Im Hintergrund zu erkennen: Das Lagerhaus und der Bahnhof Falkenstein.
Erste Probefahrten auf der Schmalspur verliefen vielversprechend. Lediglich die neuen Tillig-Weichen erforderten um einiges mehr an Aufwand als die alten Roco-Weichen. Herzstückpolarisierung, Schaltung und Montage der Antriebe und die Verkabelung gestalteten sich ein wenig komplizierter als erwartet.
Die Zugführungsleitung Altburg füllt sich langsam. Für einen Drehtermin mit dem ORF und Roco für "Licht ins Dunkel" wurden einige Loks aus unserem Fundus fotogerecht aufgestellt.
Figuren, Autos und Busse mussten in der Stadt wieder aufgestellt werden, auch der Skandal aus dem Vorjahr, der Pinkelmann, darf nicht fehlen. Hier wird es noch ein bisschen dauern, bis wieder Busse und LKWs durch die engen Gassen der Altstadt fahren.....
Das isses! Die Mühe hat sich gelohnt! Unser Stiegenhausumbau erwies sich im Nachhinein als umfangreicher als erwartet.
Der Shop erhielt ebenfalls neue Vitrinen, die sich bald mit Fahrzeugen und Zubehör füllen werden.
So ratlos, wie die Kollegen hier dreinschauen, waren sie dann doch nicht....
...denn nach getaner Arbeit wurde das Werk begutachtet und für gut befunden....
Und glücklich lacht der Kassier aus seinem neuen Shop....
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 13.12.2004Zuletzt bearbeitet: 09.11.2007