Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Fortschritt beim Anlagenbau
Langsam nimmt die Landschaft rund um den neuen Schmalspurbahnhof Gestalt an. Die ersten Maste für die Fahrleitung und die Signale sind aufgestellt, das Gelände mit PU-Schaum geformt. Auch unter der Anlage wird fleißig gearbeitet, Weichenantriebe werden montiert und die Verkabelung der einzelnen Blöcke ist fast fertiggestellt. Auch beim Faller-Car-System tut sich einiges: der Bereich des Kreisverkehrs nimmt nun endlich Gestalt an, von der Funktionstüchtigkeit konnten wir uns schon mittels provisorischem Stellpult überzeugen. Der Kreisverkehr wird das Herzstück des Straßennetzes sein, hier laufen alle Strecke zusammen, und von hier aus erreichen die Autos den unterirdischen Abstellbahnhof zum Aufladen. An der Steuerung des Car-Systems wird laufend gearbeitet, erste Fahrversuche mit einem Feuerwehrauto (mit allen vorbildgetreuen Lichtfunktionen) liefen bereits sehr vielversprechend.
Das Tunnelportal entstand aus einer 5 cm dicken Hartschaumplatte. Probeweise wurden einige Maste der Mariazellerbahn-Fahrleitung aufgestellt.
So wird einmal der Lokführer der Schmalspurbahn die Bahnhofsausfahrt sehen....
Das Tunnelportal wird mit PU-Schaum eingeschäumt. Erst wenn dieser komplett durchgetrocknet ist, wird er mit Messer und Säge in Form gebracht.
Man erkennt die ersten (vielversprechenden) Fahrversuche am neuen, zentralen Kreisverkehr des Car-Systems.
Das eingeschäumte Tunnelportal, durch das die Fahrzeugen einmal den unterirdischen Schattenbahnhof und die neue Ladestelle erreichen werden.
Der Bergrücken wird noch bis zur (grünen) Anlagenkante verlängert.
Unter dem Kreisverkehr entstand eine komplett neue Tunneleinfahrt. Der Staubsaugerwagen steht auf den Gleisen der Nebenbahn, der orange Eurofima-Wagen auf dem Kehrschleifengleis.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 30.08.2004Zuletzt bearbeitet: 09.11.2007