Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Die Rückkehr des Arbeitsgeistes
Woran es gelegen hat, kann man nicht so genau sagen, aber anscheinend hat sich der Arbeitsgeist zurückgemeldet!
In der letzten Woche ist mehr geschehen, als in den ersten Monaten dieses Jahres, vielleicht auch deshalb, weil die Mannschaft wieder fast vollzählig ist. Grund genug, endlich wieder einmal einen Bericht zu verfassen, und ebenfalls Grund genug, wieder alle zwei Wochen über das Aktuellste aus dem Club zu berichten!

Im ßbrigen sind wir auch dabei, unsere Video Seite endlich zu überarbeiten. Also bitte noch etwas Geduld, bis Jahresende haben wir noch ein paar Wochen...
Immerhin hat es einige Jahre gedauert, bis wir festgestellt haben, dass es doch um einiges einfacher wäre, die Stoppstellen, Weichen und Reed Kontakte des Car-Systems in die Strasse einzubauen, noch bevor der ganze Teil in der Anlage montiert wird.

ßbrigens haben die früher verwendeten Hartfaserplatten ausgedient, jetzt verwenden wir nur mehr 3 mm starkes Sperrholz. Der Fräser von Faller dankt es uns mit längerer Lebensdauer und von der Bearbeitung her, ist das Sperrholz auch vorzuziehen.
Ein grosses Loch hat sich aufgetan.
Der vor einiger Zeit angesprochene Umbau der Strasse im Bereich Buchheide nimmt nun Gestalt an. Wie es ausschaut, hat auch für den Weinberg die letzte Stunde geschlagen (wer weiss, vielleicht kriegt man auch eine Prämie von der EU, weil der Weinberg gerodet wurde...?) Die Strasse jedenfalls ist jetzt fast durchgehend zweispurig angelegt, selbst in der Kurve können sich die längsten unserer Fahrzeuge begegnen.
Der erste Schritt ist getan: Die alte Strasse mit dem alten Bahnübergang wurde "herausoperiert", erfreulich für den Landschaftsbau: die Kolateralschäden hielten sich in Grenzen.
Die vormontierte Trasse wird eingebaut.
Während im Hintergrund der Weinberg "dran glauben" musste, erging es den Bahnsteig im Bahnhof nicht anders. Damit jetzt alles in einem Aufwaschen erledigt wird, haben wir uns entschlossen, auch hier einige kleine Korrekturen vorzunehmen. Die Montage der Fahrleitung muss freilich noch etwas warten.
Der Bahnübergang an der Nebenbahn. Der alte, filigrane Weinert-Schranken mit seinem Behang erwies sich als nicht wirklich ausstellungssicher. Ausserdem sollte diese Engstelle auch entschärft werden.

Wie gesagt, derartige Baustellen wuchern manchmal wie ein Geschwür....
Noch immer nicht ganz befriedigend erweist sich die neue Bahnhofsausfahrt beim Zeller Schmalspurbahnhof. Im Vergleich zu den Tillig-Weichen laufen die Loks jetzt zwar ruhiger über die Roco-H0e-Weichen, dafür ergab sich das Problem, dass ausgerechnet die neue Mh6 jedesmal die Weichen aufgeschnitten hat. Als Ursache hat sich der grosse Radstand der Lok, zusammen mit den feinen Spurkränzen und der Tatsache, dass die Weichenzungen nicht 100%ig anliegen, herausgestellt. Mit Feilen und Zangen wurde das Problem schliesslich gelöst.
An der Verkabelung wird auch schon gearbeitet. Besonders lustig ist das vor allem deshalb, weil man überall so gut dazukommt.
Das Herz des Car-Systems. PC und Einschübe mit den Steuerplatinen.
Er ist wieder da! Auch wenn es nicht zum Thema Modelleisenbahn passt: Unser Landschaftsbauer und Berichtschreiber "Michi" hat seine Meisterprüfung erfolgreich abgeschlossen - im Bild sein Meisterstück! Im Namen aller Clubmitgleider gratulieren wir recht Herzlich! Weiter so!
Autor: Andreas KönigErstellt am: 14.05.2007Zuletzt bearbeitet: 14.05.2007