Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Aktuelles 2018
Aktuelles 2018
2018 möchten wir uns nach längerer Zeit wieder ein wenig intensiver mit dem Landschaftsbau beschäftigen: Im Bereich Schönblick soll das alte Bergwerk am Anlagenrand ersetzt werden, nicht weit weg gehört eine Wartungsöffnung dringendst erneuert und neu gestaltet und im Winter soll nach gefühlten 100 Jahren das "brennende Haus" ausgetauscht werden. Nebenbei benötigt die Vegetation ebenso dringendst eine Auffrischung.

Ein zentraler Punkt wird auch wieder das CarSystem sein. Hier sind ein paar grundlegende Entscheidungen zu treffen, damit auch dieser Bestandteil der Anlage endlich wieder vernünftig funktioniert.

Die Computersteuerung benötigt weiterhin Zuwendung, wir haben immer wieder Fehler gefunden, die nach und nach behoben werden sollten.

Und schließlich soll auch das Vereinsleben nicht zu kurz kommen. Ausflüge sind in Planung, Hamburg haben wir letztes Jahr nicht geschafft, und den Kontakt zu befreundeten Vereinen wollen wir auch wieder intensivieren.
Umbau 2019 - 05.10.2018
Richtig gelesen! Für 2019 steht ein großer Umbau bevor!
Bevor sich aber einige fragen, wieso das passiert, hier kurz die Entstehungsgeschichte:

Nach dem Umbau des Bahnhofs Altburg waren wir am Überlegen, welchen Teil der Anlage wir im nächsten Schritt erneuern sollten. Der erste Gedanke war der Landschaftsteil hinter Falkenstein, mit dem Schmalspurbahnhof Brand, der an einigen Stellens chon sehr erbärmlich aussieht. Bei näherer Betrachtung stellten wir fest, dass die Gleisführung in diesem Bereich nicht viele Möglichkeiten bietet, vor allem die Anschlüsse zu den anderen Teilen der Anlage. Aus der ersten launigen Bermerkung "na, dann bauen wir halt Zell und Buchheide neu", wurde eine ernsthafte Diskussion, bei der sich mehr und mehr herausstellte, dass dieser Schritt uns für den Mittelteil der Anlage viel mehr Möglichkeiten bieten könnte.
Gesagt - getan. Ideen wurden gesammelt, Vorschläge besprochen und wieder verworfen. Sollen wir komplett neu bauen, oder nur Teile erneuern? Wie erklären wir es unseren Kollegen, dass wir einen fertigen, durchgestalteten Anlagenteil abreissen wollen? Erfreulicherweise war das Echo auf diese Idee durchaus positiv, und so begann die Planung:

Die Hauptstrecke wird umgelegt, in einer S-Kurve wechselt die Strecke den Anlagenrand und mündet im neuen Bahnhof. Dessen Vorbild liegt in Niederösterreich, und zwar der Bahnhof Sigmundsherberg. Ein wenig an unsere Verhältnisse angepasst. Strecke verlässt dann den Bahnhof durch einen Tunnel, führt in einer 180° Kurve an den anderen Anlagenrand zurück und fällt in Richtung Schattenbahnhof.

Die Nebenbahn mündet beiderseits in den neuen Bahnhof ein, die Streckenführung wird aber verlegt. Der Bahnhof Falkenstein wird umgestaltet und die jetzt noch existierende Verbindungsstrecke nach Buchheide wird gestrichen.

Die Schmalspur erhält mehr Platz, der Betriebsmittelpunkt wird sich hin zur Festung Hohenwerfen verlagern. Zwischen dem neuen Bahnhof und Hohenwerfen windet sich die Strecke am Bergrücken entlang nach oben. Die Strecke wird wieder nach dem Vorbild der Mariazellerbahn elektrifiziert.

Landschaftlich wird sich der Anlagenteil in zwei Hälften teilen: einmal der Bahnhofsbereich mit Drehscheibe und Ringlokschuppen, die neue Nebenbahn und ein Teil der Schmalspurstrecke. Dann ein Landschaftsteil mit Flußlauf, kleinem Stausee, Sägewerk und viel Grün. Und getrennt wird beides durch einen Bergrücken, um hier zwei unabhängige Szenerien zu schaffen.

Das Carsystem wird auch wieder eingebaut. Allerdings wollen wir hier ein anderes System verwenden. Die Möglichkeit besteht, weil wir die Straßenführung so planen können, dass ein eigener Kreis entsteht. Vom System her haben wir uns für das DC Carsystem entschieden.

So: Viel Text bis hierher. Klingt umfangreich, wird es auch sein. Nach aktuellem Stand wird gleich nach der Ausstellung 2018/19 mit dem Umbau begonnen. Sollte es am aktuellen Bahnhof Zell Interesse geben, sind ernstgemeinte Zuschriften gerne gesehen. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass wir nicht garantieren können, dass sich der Bahnhof ohne große Beschädigung ausbauen lässt...
Bergwerk - 04.10.2018
Die Zeit vergeht wieder mal wie im Fluge. In zweieinhalb Monaten sollte alles wieder soweit fertig sein.
Beim neuen Bergwerk hat sich einiges getan, der Landschaftsbau ist fast vollendet. Die ganze Szenerie erhielt einen leicht herbstlichen Touch, was den morbiden Charme noch zusätzlich unterstreicht. Der Bausatz von Walthers fügt sich perfekt in das Anlageneck ein. Vorhandene und brauchbare Restmaterialien wurden verbaut, die entgültige Detailierung steht aber noch am Programm.
Die Haltestelle Schönblick an der Nebenbahn wurde ebenfalls neu gestaltet. Der Bahnsteig befindet sich jetzt auf der anderen Seite des Gleises, zum Anlagenrand hin wurde die aufgelassene Verladung nachgebildet. Der Bahnsteig ist ein wenig kürzer geworden, aber hier werden in Zukunft ohnehin nur Triewagen und kurze Personenzüge halten. Und damit die Fahrgäste auch umsteigen können, gibt es eine kleine Unterführung, die zur Hauptstrecke und zur Bushaltestelle führt.
Zwischen den Gebäuden wird noch die Stolleneinfahrt entstehen. Passende Gleise von Auhagen liegen schon bereit, und die Fahrzeuge von Artitec sind bereits bestellt.
Industrieruine - 30.04.2018
Die Neugestaltung der Anlagenecke nimmt langsam Formen an. Das Gebäude von Walthers ist fast fertig gealtert, das Eck mit Styrodur in seinen Grundzügen modelliert. Jetzt geht es an den Einbau und die Ergänzung mit den anderen Gebäuden.
Das erste Loch - 07.02.2018
Einer der ältesten Teile der Anlage ist Geschichte. Das Bergwerk ist ausgebaut, jetzt ist Platz für die Neugestaltung. Es wird an dieser Stelle wieder ein verlassenes Bergwerk entstehen, Ideen dazu gibt es im Internet mehr als genug. Beim Durchstöbern einschlägiger Seiten sind wir auf Bausätze von Joswood und Walthers gestossen, die sich an der Stelle sicherlich gut kombinieren werden lassen. Erweitert wird die Szene mit einer aufgelassenen Verladeanlage, für die die Haltestelle Schönblick an der Nebenbahn umgebaut werden muss.
Für den Umbau in der Winterlandschaft sind wir nochauf der Suche nach passenden Bausätzen bzw Ideen, wie der Platz dort am Anlagenrand am besten genutzt werden kann.
Planung für 2018 - 08.01.2018
Es ist Zeit für Veränderungen! 2017 haben wir mehr Augenmerk auf die inneren Werte der Anlage gelegt, in diesem Jahr soll sich auch optisch wieder mal einiges ändern. Es gibt auf unserer Anlage noch zwei Stellen, die seit einer gefühlten Ewigkeit gleich aussehen, und darum wollen wir uns diesmal kümmern:
Das verlassene Bergwerk unterhalb Schönblick und das "brennende Haus" in der Winterlandschaft. Beides ist zwar immer wieder mal ein wenig aufgefrischt worden, aber in den Grundzügen uralt und nicht mehr wirklich ansehnlich. Das Bergwerk soll als solches bleiben, aber komplett neu gebaut werden. Vorbilder für verlassene Bergwerksanlagen gibt es im Netz zuhauf, Ideen geistern auch schon herum...
In der Winterlandschaft soll der Bauernhof nun entgültig abbrennen und an seiner Stelle etwas Neues entstehen. Auch hier gibt es erste Ideen, die wir uns noch ein wenig durch den Kopf gehen lassen wollen.
Nebenbei ist es an einigen Stellen höchst an der Zeit, die Vegetation zu überarbeiten, und nach und nach die altgedienten Pfeifenputzerbäume zu ersetzen.
Und dann werden wir in Zukunft auch auf Youtube zu finden sein, und zwar in aktualisierter Version mit dem einen oder anderen Filmchen zur rechten Zeit.
Ausstellungserfahrungen - 03.01.2018
Es geht doch! Die im letzten Eintrag erwähnte Weichenzentrale der Schmalspurbahn (und deren plötzliches Verschwinden während des Betriebes) funktioniert wieder! Was war? Eigentlich ein Problem, an das man sofort hätte denken können: Die Netzwerkkabel bzw deren Stecker hatten einen Wackelkontakt. Ein paarmal umgesteckt, den Kabelsalat aufgeräumt, und alles funktioniert. Warum einzelne Weichen manchmal nicht schalten, gehört aber unbedingt noch geklärt.
Und damit noch etwas erfreuliches zu erzählen ist: Das CarSystem lief den ganzen Tag ohne Absturz. Einzig leergefahrene Autos waren zu bergen, und der eine oder andere LKW, der sich verfahren hat. Der neue Bus fährt sich langsam ein, und in Altburg gibt es wieder einen kleinen Linienbetrieb mit vorerst einem Fahrzeug.
Ausstellung 2017/18 Halbzeit - 01.01.2018
Das neue Jahr hat begonnen, die halbe Ausstellung ist vorbei, Zeit also, ein kleines Résumé zu ziehen.
Die Schmalspurstrecke ist rechtzeitig fertig geworden, wobei "rechtzeitig" eher "in letzter Sekunde" bedeutet. Wie erwartet ist das Fahren mit den Zügen vorbildgerechter und vor allem schöner geworden. Auch wenn es Garnituren gibt, die man nach dem x-ten vergeblichen Eingleisversuch am liebsten aus dem Fenster werfen würde (das ist der Grund, weshalb der an sich schöne Zillertaler Wendezug ungenützt am Bahnhof steht). Schönheit und Funktionalität gehen eben nicht immer Hand in Hand. Das betrifft nicht nur H0e Modelle, sondern leider auch viele H0 Fahrzeuge, die zwar detailiert bis ins kleinste Detail sind, aber im Betrieb immer wieder Probleme bereiten.

Leider hat sich im Betrieb ein Problem herauskristallisiert, nämlich das, dass die Weichenzentrale für die Schmalspurstrecke nach Lust und Laune den Geist aufgibt. Und ein neurliches Verbinden ist dann nur möglich, wenn man die Software neu startet. Was bedeutet, dass der Betrieb kurzfristig eingestellt werden muss.
Nebenbei zeigte sich, dass die Leistung der Steuerung ihre Durchhänger hat. Das äussert sich darin, dass Mausklicks gefühlt ewig dauern, bis ein Fernsterchen aufgeht und immer mal wieder Weichen keinen Schaltimpuls erhalten. An der Lösung wird bereits getüftelt, eventuell wird hier doch ein eigener Rechner für Straßenbahn und Schmalspur nötig sein, und möglicherweise müsste das Gleisbild am PC auch nochmal überarbeitet werden.

Ein kleines Lebenszeichen gibt es auch vom CarSystem. Auch hier hat die Software immer wieder Aussetzer, die zum Programmabsturz führen. Das ist zwar viel besser geworden als noch vor einem Jahr, aber trotzdem nach wie vor ein leidiges Thema. Immerhin konnte seit längerem mal wieder ein neuer Bus auf die Straße gebracht werden, siehe Bild, weitere Modelle warten auf ihren Umbau.