Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Von Jubiläen, Projekten und neuen Baustellen...
"Gell, Ihr seid's die aus Salzburg?" musste man hören, als man zum dritten (?) Mal bei den herrlichen Nusskipferl zugriff, die beim vierzigsten Geburtstag des Wörgler Clubs angeboten wurden. Man ist eben ein Genussmensch... Aber es gab ja noch einiges mehr, als das Kuchenbuffet: Bekannte Gesichter aus Wien Süd, Wels, Graz und Landshut; eine sehr sehenswerte Anlage mit vielen kleinen Details und interessanten Zugkompositionen; und das Vergnügen, mit Sommerreifen durch Schneematsch zu fahren.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch zum 40er!

Auf unserer Anlage hat sich auch wieder einiges getan. Neue Baustellen? Richtig gelesen. Der Bahnhof Hohenwerfen bekommt spontan eine Gleisneulage. War nicht geplant, ist aber so...
Der Bereich hinter dem ehemaligen Rummelplatz wurde zwischenzeitlich aufgeforstet. Die Fahrleitung der H0e Strecke ist fast fertig, ein paar kleine Details fehlen noch. Der nächste Schritt ist dann der Einbau der neuen Zugförderung. An den Gebäuden wird bereits gebaut, mal schaun, ob uns die Zeit davonrennt.
Der Hügel dahinter wird auch neu begrünt. Es gab bereits ßberlegungen, die Strasse zu verlegen, dadurch würde man sich zwei Engstellen und Bahnübergänge sparen.
Vorbildgerecht werden wir aber erst eine Machbarkeitsstudie, ein Planungsverfahren und eine Umweltverträglichkeitsprüfung machen.
Ernsthaft: Die Idee ist geboren, aber heuer werden wir das wohl nicht mehr umsetzen.
Die Trisannabrücke aus der Winterlandschaft ging beim Ausbauen leider zu Bruch. Aus einigen Resten hat Kollege Max eine komplett neue Brücke gebaut. Allerdings nicht, wie man vermuten würde, aus Messing, sondern aus Holz. Sobald die Brücke wieder eingebaut ist, werden erste Probefahrten auf der Hauptstrecke erfolgen.
ßbrigens ist das Modell dem Vorbild nur angenähert, die "echte" Brücke ist nur einspurig.
Und auch hier geht es weiter. Die neue Nebenbahnbrücke ist eingebaut, im Vordergrund erkennt man die neue Talstation des Schiliftes (auf Brawa-Basis komplett selbet gebaut) und an der rechten Talflanke die neue Strasse hinauf ins Dorf. Ein paar farbliche Akzente fehlen noch, in der schummrigen Nachtbeleuchtung wird die Szene sicherlich besonders interessant aussehen.
Und das ist sie: Die neue Baustelle: Der Schmalspurbahnhof Hohenwerfen wird neu verlegt. Erstaunlich war auch hier, was beim Abriss alles zu Tage kam: Verschiedenste Holzsorten, zusammengehalten von Gips und Gleisschotter. Harry und Dieter sind hier gerade dabei, die Korkbettung mit vorbildgerechten Hemmschuhen zu beschweren.
Der Burgberg wird derzeit auch aufgeforstet. Die alten Seemoosbäume werden möglichst gegen Faller-Bäume getauscht. Das bröselige Naturmaterial war nicht gerade ein Vorteil für den Strassenverkehr.
40 Jahre Wörgl'er Club! Die Einladung haben wir sehr gerne angenommen. Man kennt sich nicht erst seit der leidigen Sache mit unserem ehemaligen Dachverband (VOEMEC), aber die Zeit hat uns damals wohl ein bisschen zusammen geschweisst. Gegenseitige Besuche stehen eigentlich auf der Tagesordnung.
Die Dimensionen des großen Bahnhofs sind beachtlich. Schnellzüge mit 12 massstäblichen Wagen finden da Platz. Etwas, wovon wir nur träumen können. Das Alter merkt man der Anlage übrigens nicht wirklich an. Perfekt selbst gebaute Weichen, eine feinst detaillierte Fahrleitung und vorbildgerechte Garnituren. Sehenswert.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 18.10.2009Zuletzt bearbeitet: 18.10.2009