Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Rundschau
Nach längerer, urlaubsbedingter Abwesenheit gibt es wieder einmal einen aktuellen ßberblick über das Geschehen im Club. Erfreulicherweise scheint der Arbeitsgeist ungebrochen zu sein, an der Anlage und am Haus wird ohne Unterbrechung gearbeitet.
Zuerst ein Blick auf die aktuelle Hausbaustelle: Der Seiteneingang hat eine neue Tür erhalten, die Wände wurden ausgebessert und an der neuen Decke wird auch schon gearbeitet. Als nächster Schritt wird ausgemalt und neue Fliesen werden gelegt.
Auf der Anlage tut sich auch einiges:
Auf dem nicht benutzten Abstellgleis der ehemaligen Lokalbahnstrecke wurde ein alter, ausrangierter Straßenbahnwagen abgestellt. Das Gleis ist ein Opfer des Straßenverkehrs: Um einen reibungslosen CarSystem Betrieb zu gewährleisten wurde kurzerhand der Bahnübergang "zubetoniert"... wie in Wirklichkeit...
Der Frühling ist da und in den Gärten wird fleissig gearbeitet: Das Gemüse scheint in Schönblick hervorragend zu gedeihen.
Der größte Brocken ist heuer die Winterlandschaft: Die neue Brücke für die Nebenbahnstrecke ist fast fertiggestellt. Wir haben uns bewußt für ein modernes Bauwerk entschieden. Vorbild hat diese Brücke allerdings keines.
Stellprobe: Noch fehlen die beiden Pfeiler, die Wirkung der neuen Brücke kann man aber jetzt schon erahnen. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger, wirkt die neue viel filigraner und bei weitem nicht so aufdringlich.
Totalschaden?
Es scheint, als wäre die alte Brücke der Hauptstrecke ein Fall für die Entsorgung. Die Reparatur des Modells würde einem Neubau gleichen. Aber darauf wird es wohl hinauslaufen...
Währenddessen wächst die Gleisbaustelle in Altburg. Kollege Christian läßt es sich nicht nehmen, trotz des geplanten Abrisses im kommenden Jahr, allerhand Mühe in den Nachbau der Gleisbaustelle zu investieren. ßbrigens: Die verwendeten Materialien sind allesamt Reste, die eigentlich entsorgt werden sollten.
Unterirdisches Chaos: Mal ehrlich: Wer kann schon von seiner Anlage behaupten, sie wäre im Untergrund mindestens so sehenswert wie oberirdisch. Was man hier sieht, ist das Ergebnis, wenn im Nachinein in eine fertiggestellte Anlage eine neue Strecke intergriert werden muss, inklusive Unerreichbarkeit. Allerdings muß man fairerweise auch sagen, dass hier gerade an der Strecke gearbeitet wird.
Stein des Anstoßes ist das Gleisdreieck der Schmalspurbahn, das die Strecke mit dem Schattenbahnhof verbindet. An dieser Stelle gab es wiederholt Entgleisungen und Kurzschlüsse, jetzt wird der Abschnitt komplett überholt.
Vorschau: Im nächsten Bericht gibt es die ersten Bilder der Festung Hohensalzburg. Kollege Till hat sich mit seinen 86 Jahren wieder einmal selbst übertroffen, und ein wunderbares Modell der Festung gebaut.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 29.05.2009Zuletzt bearbeitet: 29.05.2009