Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Es beginnt....
Nach den drei Wochen Verschnaufpause haben wir jetzt begonnen, die Umbauarbeiten in Angriff zu nehmen.
Zuvor stand aber noch ein Besuch bei unseren Landshuter Freunden am Programm, und am 31.1. bekamen wir Besuch vom Modelleisenbahn Club München, deren Einladung zu einem Gegenbesuch wir gerne annehmen werden.
Der Modelleisenbahnclub Landshut befindet sich im Keller des Landshuter Hauptbahnhofes. Seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten verbindet uns eine innige Freundschaft, Clubkollegen sind Mitglieder in beiden Vereinen, und man besucht sich oft gegenseitig.
Ein großes Projekt in LA ist der Neubau des Kopfbahnhofes, der langsam Gestalt annimmt. Die Anlage ist um einiges größer als unsere, ein Besuch während der Ausstellung lohnt immer!
In der Winterlandschaft fanden erste Rohdungen statt. Nachdem Altburg heuer nicht umgebaut wird, werden die größten Veränderungen hier stattfinden.
31.1.2009, 17 Uhr: Der Besuch ist gegangen, das Werkzeug gezückt, und das fröhliche "Schlachten" des Rummelplatzes kann beginnen!
Die Kabel der Fahrgeschäfte werden abgesteckt. Wenn es ums Abreissen geht, ist der Ehrgeiz groß.
Die Geisterbahn wird, wie alle anderen Fahrgeschäfte, saniert und im neuen Rummelplatz in Altburg in zwei Jahren wieder eingebaut. Das ermöglicht interessante Einblicke in die Technik, die immerhin schon 25 Jahre alt ist. Einfach und dennoch wirkungsvoll.
Der Ausbau gestaltete sich einfach. Die Grundplatte war nur eingelegt, die darunter befindliche Elektronik wird selbstverständlich wieder verwendet werden.
Die Grundplatte: Sie wird als Maß für den neuen Unterbau für das zukünftige Heizhaus in Zell werden. Bis dahin wird das offene Loch aber genutzt werden, um Strasse und Schmalspur zu renovieren, und die Landschaft auf den letzten Stand zu bringen.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 31.01.2009Zuletzt bearbeitet: 31.01.2009