Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Jahresrückblick - Das Clubleben
Der zweite Teil des Jahresrückblicks ist den Aktivitäten abseits der Anlage gewidmet. 2008 stand ein rundes Jubiläum am Programm, der Club wurde 60 Jahre alt.
Daneben gab einige Ausflüge und einen größeren Umbau am Haus.
Anfang des Jahres fuhren wir nach Wien, um dem Club im Keller des Südbahnhofes einen letzten Besuch abzustatten. Der Verein muss mit seiner großen Anlage den Visionen eines Bahnhofs Wien weichen, und gab aus diesem Grund seine Abschiedsveranstaltung.
Die Anlage beeindruckte vor allem wegen ihrer enormen Ausmaße. Der Bahnhof Attnang Puchheim in Oberösterreich wurde fast maßstäblich dargestellt, sämtliche Weichen sind Eigenbauten, und dem Thema Mariazellerbahn wurde mehr als genug Platz gewidmet.
Man kann nur hoffen, dass sich ein neues, passendes Domizil findet, und dass das nicht unser letzter Ausflug nach Wien gewesen ist!
Anfang März fuhren wir in kleiner Gruppe nach Sinsheim. Die Messe war uns in guter Erinnerung, gab es doch viele Kleinserienhersteller zu sehen, und keine Ansammlung von Fressbuden, wie das in Wien in den letzten Jahren gewesen ist.
Extrem begeistert waren wir nicht, auch wenn es viele schöne Exponate zu sehen gab.
Als vor einigen Jahren die Firma Roco nach Rif bei Hallein übersiedelte, und Herr Mägdefrau noch große Pläne hatte, stellten wir unsere Achse, einst Bestandteil einer 52er, zur Verfügung. Sie sollte auf einem Kreisverkehr an der Salzachtalbundesstraße aufgestellt werden.
Nach dem unrühmlichen Konkurs von Roco war es an der Zeit, das gute Stück nach Hause zu holen.
Nach einigem Hin und Her war es möglich, dass das Bundesheer den Rückransport übernahm.
Ende Mai fand die clubinterne Feier zum 60-Jahr-Jubiläum statt. Bei herrlichem Frühlingswetter fuhren wir mit der Schafbergbahn auf den Schafberg. Der Sonderzug bestand aus dem damals frisch renovierten Kaiserwagen und einer historischen Dampflok.
Am Nachmittag folgte eine Schifffahrt über den Wolfgangsee. Bei einem herrlichen Buffet und traumhaftem Sonnenuntergang konnten wir den Tag richtig ausklingen lassen.
Ein großes und wichtiges Projekt war die neue Heizung. Der 30 Jahre alte Gaskessel war im letzten Jahr am Ende seines Lebens angelangt, und musste ausgetauscht werden. Bei der Gelegenheit wurde der Keller renoviert, und ausgemalt. Auch die seit Jahren erfolglosen Versuche, den Keller auszumisten, zeigten endlich Erfolg! Man konnte doch glatt die Wände wieder erkennen...
Ende September stand die offiziele Feier am Programm. Neben einigen Mitgliedern, die für den Betrieb der Anlage notwendig waren, wurden befreundete Vereine, Vertreter von Firmen und Sponsoren und aus der Politik eingeladen.
Nach der Vorführung an der Anlage fuhren wir mit einem eigens organisierten Talent von Salzburg Parsch zum Hauptbahnhof, um dort zu Abend zu essen.
Interessanterweise gehörten alle Vertreter der Politik, die unserer Einladung gefolgt waren, der "roten Reichshälfte" an. Für uns war es natürlich eine Ehre, Landeshauptmann Stellvertreter David Brenner, Bürgermeister Heinz Schaden, Landtagsabgeordnete Veronica Schuster und AK Vizepräsident Walter Androschin begrüßen zu dürfen.
Tags darauf folgten wir einer Einladung der Vereine aus Udine und Triest.
In Udine wurden wir freundlich empfangen. Mit der "Ferrovia Udine Cividale" fuhren wir nach Cividale, wo wir nach einem hervorragenden Essen die Stadt besichtigten. Am Nachmittag stand der Verein selbst am Programm.
Am folgenden Tag war in Triest große Modellbahnausstellung. In einer alten Schule wurden einige Anlagen gezeigt, Kollege Alfred Egger hat seine kleine H0e Anlage zur Schau gestellt.
Mittags gab es dann ein wunderbares Essen im Garten, wo wir mit italienischen Speisen so richtig verwöhnt wurden.
Somit bleibt nur noch, Ihnen/Euch allen gesegnete Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen!
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 21.12.2008Zuletzt bearbeitet: 21.12.2008