Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Es wird schlimmer, viel schlimmer...
Im wahrsten Sinn des Wortes.
Und wenn nicht schlimmer, dann jedenfalls immer mehr und immer größer. Die Rede ist von der aktuellen Baustelle, die als Idee für ein Nebenbahn-Heizhaus begonnen hat, und mittlerweile fast den gesamten Bereich zwischen Falkenstein und Schönblick umfasst.
Die eingebaute Strasse wurde zwischenzeitlich mit PU Schaum stabilisiert und eingegipst. Trotz der Beteuerungen seitens des Strassenbaus, dass "eh alles geht", musste der Fahrdraht erneut verlegt werden. Bei der Gelegenheit konnte man auch sehen, dass der Unterbau der Hauptstrecke durchaus tragfähig ist.
ßbrigens: Unser Präsident sitzt hier auf einem Widerlager der Brücke, die zur Zeit hergerichtet wird. Dass die weiterführende Trasse bereits ohne Fahrleitung ist, hat einen anderen Grund. Dazu aber mehr weiter unten.
Noch schaut der Gipsberg ein wenig deplatziert und wuchtig aus, aber sobald alles eingefärbt und begrünt ist, wird sich die neue Strasse harmonisch in die Landschaft einfügen.
Die Schlucht zum Anlagenrand hin wurde ebenfalls erneuert. Hierbei konnte der Landschaftsbauer seine Vorliebe für haarsträubende italienische Strassen voll ausleben...
Jetzt aber zum neuesten Projekt:
Die Szenerie unterhalb von Maria Plain war uns schon länger ein Dorn im Auge. Es gab schon einige Pläne, die Landschaft hier umzubauen, und Strasse, Hauptstrecke und Schmalspurbahn ein wenig aufzugliedern. Letzter Stand war die Verlegung der Hauptstrecke in einen neuen Tunnel unterhalb der Kirche. Der Vorteil: Die dominante Stützmauer verschwindet, die Strasse kommt weniger stark zur Geltung und der Bahnbetrieb konzentriert sich für den Betrachter auf die Schmalspurbahn. Der Tunnel, der einst die Landstrasse mit der Stadt Altburg verband, und seit Jahren stillgelegt ist, wird ebenfalls verschwinden.
Die Fahrleitung ist bereits abgebaut, die Entscheidung, dieses Projekt auch gleich anzugehen, wurde in nicht einmal 30 Minuten gefällt...
Erste Baumassnahmen gibt es auch schon unterirdisch. Auf dem Foto, das das Innenleben des Berges vom oberen Foto zeigt, erkennt man die Strasse von der Ladestation herauf zum Kreisverkehr, darunter die "kurze" Schleife der Hauptstrecke bzw die Auffahrt aus dem Altburger Schattenbahnhof.
Links, unter der Plastikabdeckung: vorne oben die Trasse vom Schattenbahnhof nach Zell, hinten links die Trasse, die jetzt verlegt wird, und links zu erahnen, die Auf- und Abfahrt zum Zeller Schattenbahnhof.
Verwirrend? Keine Sorge, ein ausführlicher Baubericht wird folgen.
Kurz ein Blick in die andere Richtung: Auf dem Gelände des ehemaligen "kleinen Altburger Schattenbahnhofes" wurde eine Abstellmöglichkeit für insgesamt 15 H0e Züge geschaffen. Das Gleis links ist die Hauptstrecke vom Schattenbahnhof nach Altburg, also das selbe Gleis, das auf obigem Foto vorne unten zu sehen ist.... aber lassen wir das jetzt...
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 20.05.2008Zuletzt bearbeitet: 20.05.2008