Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Das war 2006
Bevor es hier wieder so richtig los gehen wird, möchten wir die Verschnaufpause nach unserer Weihnachtsausstellung zu einem kurzen Rückblick aufs Jahr 2006 nutzen.
Die Ausstellung war sehr erfolgreich, nicht zuletzt wegen des warmen Wetters. Auch Dank der Berichte in Salzburg Heute im ORF und auf Salzburg TV war der Besucherandrang sehr erfreulich. Highlight waren die Festung Hohenwerfen und das Car-System.
Gleich zu Beginn des Jahres 2006 wurde der alte Burgberg mit "schwerem" Gerät abgetragen, und im Inneren eine neue Trasse für die Schmalspurbahn gebaut.
Seit einigen jahren haben wir zur Freilassinger Firma Robel einen sehr guten Kontakt. Im Februar 2006 nutzen wir die Chance, und besichtigten das Werk.
Anfang März stand der Besuch der Messe Sinsheim und des Museums auf dem Programm.
Mitte Mai war der Burgberg im Rohbau fertiggestellt. Noch sah er aus wie ein riesiger Gipsklumpen.
2006 fand in oberösterreichischen Ampflwang die Landesausstellung statt. Mit der V83 der Salzburger Lokalbahn und drei Wagen der ßGEG gings von Itzling aus direkt ins Museumsgelände.
Das Car-System erhielt im Laufe des Sommers eine neue Ladestation, die mittlerweile zur vollsten Zufriedenheit funktioniert.
Fotohalt mit dem Obus? Auch soetwas gibt es. Anläßlich des Besuches unserer Landshuter Kollegen machten wir eine Sonderfahrt mit der Salzburger Lokalbahn bis nach Trimelkam, anschließend ging es bei brütender Hitze mit dem (nicht klimatisierten) Obus 220 quer durch die Stadt.
Im September statteten wir dem Miniatur Wunderland zum bereits zweiten Mal einen Besuch ab. Und wieder waren wir überwältigt von den Dimensionen.
Quasi in letzter Minute entstand der neue Holzlagerplatz auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses BMW Lugmair.
Die Ausstellung 2006/2007 ging reibungslos über die Bühne, sieht man von einigen Ausfällen bei den Autos, Loks und Wagen ab. Auch das Car-System hat uns sehr überrascht, es erwies sich als weit weniger wartungsintensiv als erwartet.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 12.01.2007Zuletzt bearbeitet: 09.11.2007