Javascript ist nicht aktiviert! Um den vollen Funktionsumfang zu nützen, bitte Java Script aktivieren!
share on google+  share on facebook  share on Twitter
Der Bahnhof Zell
Der Bahnhof Zell ist der betriebliche Mittelpunkt der Anlage. Hier befindet sich das eine Ende der zweigleisigen, elektrifizierten Hauptstrecke mit einem 27-gleisigen Schattenbahnhof. Der Bahnhof selbst hat kein reales Vorbild, seine Anlage als Inselbahnhof könnte man noch mit Bahnhöfen wie Bischofshofen (nach dessen Umbau auch nicht mehr...) oder auch Salzburg HBF vergleichen. Hier beginnt und endet auch die eingleisige Nebenbahn, die Richtung Altburg S-Bahn ähnlich ausgebaut und elektrifiziert ist, Richtung Falkenstein aber als eingleisige Nebenbahn geführt wird.

Zell ist auch betrieblicher Mittelpunkt der Schmalspurbahn, die von hier aus einen großen Teil der Anlage erschließt.
Der Gleisplan zeigt den Anlagenteil von Zell und Buchheide im Zustand des Jahres 2005. Also nicht mehr ganz aktuell, aber an der Gleisführung hat sich bisher nicht viel geändert. Rummelplatz und Zirkus sind einem Heizhaus und einem Sägewerk gewichen, die Standseilbahn gibt es seit dem Umbau des Burgbergs auch nicht mehr. Buchheide (am oberen Rand) schaut seit 2016 auch anders aus...
Die südliche Einfahrt des Bahnhofs Zell: Die 1142 mit dem City Shuttle kommt aus Altburg. Im Hintergrund ist gerade noch der Rummelplatz zu sehen. 2009 wurde an dessen Platz eine neue, kleine Remise gebaut.
Blick über das 2009 neu gestaltete Gelände des ehemaligen Rummelplatzes.
(Foto: T. Oberkalmsteiner)
Der Blick in die andere Richtung: Noch ist die Schmalspurstrecke (rechts) nicht elektrifiziert, und im Hintergrund erkennt man das ehemalige Zementwerk beim Bahnhof Falkenstein. Diese Aufnahme stammt vom Dezember 2005. Seither hat sich einiges geändert. Die Strecke verschwindet unter der Brücke in einer großen Kehrschleife bzw. im Schattenbahnhof von Zell.
Details an Anlagenrand. Allerdings ist nicht zu verheimlichen, dass der Staub beträchtliche Probleme bereitet...
Vorbildwidrig ist an der Ortsgüteranlage noch immer einiges los. Man muss auch nicht alle Fehler des Vorbildes immitieren.
Der 5047 wartet am Abstellgleis auf seinen nächsten Einsatz. Mit großer Wahrscheinlchkeit wird er ihn auf die Nebenbahn führen.
Hinter dem 5146 wird zukünftig die Zufahrt ins Heizhaus, in die Zugförderung, sein. Etwas verdeckt sieht man das Modell unseres Clubheimes.
Die Nebenbahn überquert die Hauptstrecke in einem großen Bogen. Die 1043 mit ihrem Kurswagenzug wartet auf die Einfahrt in den Bahnhof Zell.
Autor: Michael SchleifenbaumErstellt am: 21.01.2009Zuletzt bearbeitet: 28.03.2010